Spitalsprojekte

Seit 1998:

Das Spitalsgesamtprojekt wurde mit Hilfe der Wiener Internationalen Akademie für Ganzheitsmedizin GAMED, Univ. Prof. Stacher, Dr. A. M. Ritt – Therapeutic Touch® koordiniert – in Zusammenarbeit mit dem Ludwig Boltzmann Institut für angewandte Strahlentherapieforschung und vier teilnehmenden Spitalsabteilungen:

  • Seit 1998:
    Ambulanz für Ganzheitliche Krebstherapie am Institut für Radioonkologie am Donauspital/ IRO, SMZ Ost, Wien
  • Ab 2000:
    TT- Lehrambulanz am IRO, Donauspital
  • von 06/2002 bis 06/2003:
    Pav. 18, Gynäkolog. Abteilung und IRO
    Wilhelminenspital, Wien
  • Seit 05/2003:
    3.Med. Abteilung, Kaiser Franz Josef Spital, SMZ- Süd, Wien

Gesamtergebnis Aug. 98 – Aug. 03

  • 378 Ambulanz- / Behandlungstage
  • 2640 Behandlungen
  • 240 Beratungsgespräche
  • 822 Patientenbefragungen
  • 62 PraktikantInnen der TT-Lehrambulanz
  • 37 Hämodynamikmessungen an gesunden Probanden / Coop Fraktalmedizin

Ausgangssituation, Projektidee, Zielsetzung, Durchführung und Erweiterung des Modellprojektes Therapeutic Touch® sowie Zielerreichung und Ergebnisse anonymer Patientenbefragungen wurden und werden in Artikeln und Postern publiziert, auf Kongressen, Konferenzen und Vorträgen präsentiert.

Der ca. 40 Seiten umfassende Bericht „Modellprojekt Therapeutic Touch®“ liegt bei Therapeutic Touch® Austria auf. Das Modellprojekt Therapeutic Touch® ist
erfolgreich und übertragbar.

Übertragbarkeit

Unter spitalsspezifischen Modifikationen war das ursprüngliche TT-Modellprojekt Donauspital auf 2 weitere Spitäler gut übertragbar. Aufgrund der nunmehr bewährten Logistik können gleiche oder ähnliche Projekte in den Spitalsbereich implementiert werden: Nach erfolgter Schulung in der Methode und Übung in der Anwendung können hauseigene Personen Therapeutic Touch® als Ganzheitliche Pflegeintervention / komplementäre Methode sowohl stationär als auch ambulant einsetzen.

Das Projekt wurde nach sechs Jahren (Dezember 2004) abgeschlossen.